Matthäus 13,58

Matthäus 13,58

Und er tat dort nicht viele Wunder um ihres Unglaubens willen. ( Schlachter )

Und weil sie so wenig vertrauen hatten, tat er dort nur wenige Wunder.

( Das jüdische neue Testament v. David H.Stern )

Liebe Gläubige, das darf nicht sein !

Wegen Mangel an Vertrauen und Unglaube werden Wunder unter uns nicht wahr.

Hiermit schränken wir Gott in seinem Wirken ein, sogar lähmen wir Gott.

Trauen wir Gott nicht zu heute unter uns zu wirken ?

Wieder nur fromme Sprüche und Lippenbekenntnisse ?

Fromme Mimik und Gestik ?

Hast Du Dich wirklich gefragt, Gott was willst Du hier durch mich tun ? Machst Du das überhaupt oder reagierst Du aus dem Fleisch, Gefühl oder sonst was ?

Aus dem Geist, dem heiligen Geist im Gespräch mit diesem sollen wir reagieren ob’s angebracht ist oder nicht.

Bitte denkt darüber nach und ändert es.

Denn hier und da wo Du bist darf und soll Gott tätig sein.

Gott ist lebendig und an uns ist es diese Lebendigkeit zu leben.

Es geht um Gott, immer wieder um Gott, nicht um uns oder das wir gesehen werden.

Nein, nicht wir sind es. Gott und Gott allein in seiner Trinität ist es.

Denn ER ist es wert, Er ist würdig – mit IHM alles ohne IHN nichts.

Lass Dir den Unglauben durch Jesus nehmen und Dein Vertrauen In Christus von Jesus stärken.

Bitte und Dir wird gegeben.

Herr Jesus, König und Gott hilf uns !

Danke Jesus. Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.