Gute Nachrichten

von der Hebrew University in Jerusalem…Stand 29.07.2021

Israel: Drei verfügbare Medikamente wirksam gegen Covid-19
Hebräische Universität
 
Israelische Wissenschaftler der Hebräischen Universität Jerusalem haben drei 
bereits zugelassene Medikamente gefunden, mit denen Covid-19 erfolgreich 
behandelt werden könnte. Bei Laborversuchen führten sie menschliche Zellen,
die mit dem Coronavirus infiziert waren, mit den Medikamenten zusammen. 
Fast 100% der Zellen überlebten. „Normalerweise wären etwa die Hälfte der 
Zellen zwei Tage nach Kontakt mit dem Virus abgestorben“, erklärte 
Prof. Isaiah Arkin, der die Neuverwendung bereits zugelassener Arzneimittel 
erforscht. Auf der Suche nach einer wirksamen Behandlung von Covid-19 hatten 
Arkin und seine Kollegen über 3.000 Medikamente untersucht. 
Bei den drei erfolgversprechenden Medikamenten handelt es sich um 
Darapladib, das bei Atherosklerose eingesetzt wird, Flumatinib, 
für die Behandlung von Krebserkrankungen, und ein Arzneimittel 
zur Hemmung von HIV. 

Arkin ist zuversichtlich, dass die Medikamente auch gegen Corona-Mutanten 
effektiv sein werden, da sie sich nicht gegen das Spike-Protein (Peplomer) 
des Virus richten, sondern gegen das Hüllprotein und das 3a-Protein. 
Im Gegensatz zum Spike-Protein, das sich bei Mutationen verändert,
weisen Hüllprotein und 3a-Protein kaum Veränderungen auf. Der Vorteil 
der Neuverwendung zugelassener Arzneimittel ist, 
dass sie als sicher gelten und mögliche Nebenwirkungen bereits bekannt sind.
Israel testet Covid-19-Schluckimpfung
Kapseln
 
Israel wird in den kommenden Wochen mit klinischen Tests der ersten 
Schluckimpfung gegen Covid-19 beginnen. Es handelt sich um ein Vakzin des
Unternehmens Oravax, ein im März gegründetes Joint Venture israelischer und 
indischer Pharmahersteller.
Dabei wird die patentgeschützte, orale Verabreichungstechnologie von 
Oramed Pharmaceuticals (Jerusalem) und eine neue Impfstofftechnologie von 
Premas Biotech (Neu-Delhi) kombiniert. Sollte sich der Antigen-Impfstoff, 
der in einer Kapsel verabreicht wird, als wirksam erweisen, wäre das
„eine Revolution für die ganze Welt“, sagte Nadav Kidron, Geschäftsführer von 
Oramed. 
Die Kapseln können bei Raumtemperaturen gelagert werden, was eine großflächige 
Verteilung vereinfachen würde. Für die Verabreichung sei zudem kein medizinisches
Personal nötig, erklärte er. 
Oramed möchte den Impfstoff zunächst in Schwellenländern, wie z.B. Indien und 
Südamerika, auf den Markt bringen, wo bisher nur ein geringer Anteil der 
Bevölkerung geimpft wurde.
Eine Zulassung durch die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA ist erst 
später geplant. Da die Oravax-Schluckimpfung auf drei Struktur-Proteine des 
Coronavirus abzielt, 
sollte es wirksamer gegen Covid-19 Mutanten sein als andere Impfstoffe, 
die sich allein gegen das Spike-Protein (Peplomer) richten, erklärte Kidron.

Schutzgebete

Schalom – schön, dass Du dies gerade liest… vor einigen Tagen erreichte mich ein dringender Gebetsaufruf für Israel. Hier einige wichtige Ausschnitte um Dich zu informieren, wie die kritische Lage gerade im Heiligen Land ist (Stand: März 2021)

Der jüdische Staat war während seiner gesamten modernen Existenz von Feinden umgeben und mit der Gefahr der Zerstörung konfrontiert. Aber was wir sehen und hören, ist anders – eine ernste Kriegsdrohung, die sehr nahe daran ist, eine tragische und schmerzhafte Realität zu werden. Es ist keine Überraschung, dass der Iran terroristische Gruppen unterstützt. Seit Jahren sind sie der weltweit führende Unterstützer des Terrorismus. Der Iran hat in den letzten Tagen sein Atomwaffenprogramm dramatisch hochgefahren. Dies ist eine tödliche Bedrohung für Israel. Das darf nicht passieren, und doch passiert es, auch während Sie dies lesen. Die neue Regierung in Washington verfolgt sowohl gegenüber Israel als auch gegenüber dem Iran einen anderen Ansatz als in den letzten vier Jahren. Wir kommen dem Punkt sehr nahe, an dem der Iran den letzten Schritt über die nukleare rote Linie machen wird. Der Staat Israel weiß, was ein nuklearer Iran bedeuten würde. Wenn dies zugelassen wird, werden sie keine andere Wahl haben, als sich dieser existenziellen Bedrohung zu stellen. Der Iran hat keinen Zweifel an seinen Absichten gelassen. Immer wieder haben die Führer dazu aufgerufen, Israel von der Landkarte zu wischen und den jüdischen Staat als ein Krebsgeschwür bezeichnet, das entfernt werden muss. Heute ist die größte Frage nicht, ob Israel den Iran angreifen wird, sondern was passiert, wenn Israel den Iran angreift? Der Iran wird mit Hilfe anderer terroristischer Gruppen mehr als 200.000 Raketen auf den Staat Israel abfeuern. Das bedeutet, dass die Hälfte der Bevölkerung, vor allem in den Städten, in Luftschutzkellern sein wird. Die Wirtschaft wird zum Stillstand kommen. Das ist keine Bedrohung in einer fernen Zukunft. Der Krieg kann jeden Moment ausbrechen. Deshalb meine Bitte…
BETEN – BETEN – BETEN
Gott hat im Laufe der Geschichte gewirkt, um durch die Gebete seines Volkes Befreiung zu bringen. Er befiehlt uns, für den Frieden Jerusalems zu beten, und wir müssen eifriger denn je in unserer Fürbitte sein. Das Gebet verändert wirklich Dinge und wir müssen treu und fleißig in unserem Gebet sein.

Möge der Herr Dich segnen, während Du Israel segnest …
Schalom und hoffe, Dich in Jerusalem zu sehen – Sabine

 

 

 

 

 

Afikomen

schalom hier aus Deutschland… es ist ein wunderbarer Segen, der Ganzheit bedeutet… nichts fehlt – nichts ist zerbrochen, möge der Heilige Israels uns wahren Frieden und schalom gewähren, während wir Israel segnen und für die Juden weltweit beten…

in der Genesis lesen wir in Kapitel 12, Vers 3

Ich will segnen, die dich segnen,
und wer euch verflucht, den will ich verfluchen
und alle Völker der Erde
werden durch dich gesegnet werden…

hier ein guter Rat und Gebetsanliegen von David Silver/Haifa während des Passahfestes

Eines der Hauptelemente des Pessachfestes ist das Yachas oder auf Englisch Unity/Einheit. Das sind die 3 Blätter ungesäuertes Brot (Matzah), die in der Mitte des gedeckten Tisches liegen. Das flache Matzah-Brot ist gestreift, gequetscht und durchbohrt, ein perfektes Bild für das, was Jeschua am Tag der Kreuzigung passiert ist. Während der Pessach-Zeremonie wird das mittlere Blatt herausgenommen, in zwei Hälften gebrochen, in ein weißes Tuch gewickelt und versteckt (damit die Kinder es finden und einen Preis gewinnen können). Dieses Stück Matzah wird Afikomen genannt und die Rabbiner lehren, dass das Afikomen den Messias darstellt. Vor ein paar Jahren lernte ich, dass Afikomen ein griechisches Wort ist, das einzige griechische Wort in einer hebräischen Zeremonie, das bedeutet
Ich bin gekommen.

Seit 2000 Jahren hat das jüdische Volk unwissentlich verkündet, dass der Messias bereits gekommen ist. Es ist an der Zeit, dass ihnen die Augen geöffnet werden ……

Vorgeschlagene Gebetspunkte zum Passahfest – als Jeschua mit den Jüngern auf dem Weg nach Emmaus war, erkannten sie ihn nicht, bis er betete und das Brot brach ……

* Beten Sie, dass, wenn das Afikomen während der Passahfeier gebrochen wird, der HERR die Augen vieler jüdischer Menschen öffnet, damit sie erkennen, dass Jeschua der Messias ist

* Beten Sie, dass viele eine kraftvolle Offenbarung der Macht des Blutes haben, um zu retten und von Sünde zu reinigen

Mögen Sie gesegnet sein, während Sie die Wahrheit suchen… Sabine

 

Warum Israel ? – Teil 2

Gottes Bündnisse mit Israel

* Gott hat eine einzigartige Beziehung zu Israel
* Diese Beziehung wurde durch Bündnisse bekräftigt
* Alle Bündnisse wurden mit Israel geschlossen siehe Psalm 105:7-11 und Römer 9:4

Als nun Abram 99 Jahre alt war, erschien ihm der Herr uns sprach zu ihm: Ich bin der Gott, der Allmächtige. Wandle vor mir und sein untadelig! Und ich will meinen Bund schließen zwischen mir und dir und will dich über alle Maßen mehren! 1. Mose 17:1-2

1.) Abrahambund – Partner waren Abraham + Sohn Isaak und Enkel Jakob – Zeitraum für immer siehe Jer. 31:31-37 – wer ist dabei? Nachkommen in dieser Linie, wenn am Fleisch beschnitten. „Heiden“ werden Kinder siehe Galater 3

2.) Mosaischer Bund – Partner waren Mose und 12 Stämme Israels – Zeitraum war zeitlich begrenzt bis der Messias kommt – wer ist dabei? wer die Gebote hält siehe 5. Mose 7:12

3.) Davidsbund – Partner waren David, König Israels – Zeitraum Ewig siehe 2. Sam. 7:12-13 + 16 – wer ist dabei? Königreich Gottes sichtbar auf der Erde – mit Jesus als König siehe Matth. 22:42

4.) Neuer Bund (messianisch) – Partner angekündigt ist AT von Jesaja, Jeremia, Hesekiel, vollzogen im NT durch JESUS in Tod, Auferstehung und Himmelfahrt – Zeitraum für immer; ewiges Leben, Neuer Himmel, neue Erde – wer ist dabei? Israel „eingepfropfte Heiden“ sieh Römer 11 – Gerechtigkeit aus Glauben Römer 4

 

Warum Israel?

Gott liebt Israel

Gott liebt Israel und will durch diese Nation seinen Segen an alle Völker weitergeben (1. Mose 12:3) Ich will segnen, die dich segnen und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde.

* in Gottes Plan hat Israel einen besonderen Stellenwert: Gott hat Israel in seiner Liebe auserwählt und ihn eine Sonderstellung verliehen, damit es sein eigenes Volk sei.

* Gott beschreibt sein Verhältnis zu dieser Nation auch noch so: Israel ist Gottes Sohn (Hos. 11:1) – Israel ist Gottes Augapfel (Sach. 2:12) – Israel ist Gottes Braut, seine Frau (Jes. 54:5) In gleicher Weise wie ein Mann einer Frau seine Liebe und Hingabe durch den Bund der Ehe verspricht, so verbindet sich Gott mit Israel, seiner Frau, durch den Bund, den er mit ihr geschlossen hat. (Hes. 16:8)

Gottes Liebe ist eine ewige Liebe

* Gott steht immer zu seinen Bundes (Ehe) Verheißungen (Ps. 105:7-15)

* Er gedenkt seines Bundes auf ewig. Wir wissen aus der biblischen Geschichte, dass Israel Gott immer untreu war (Hes. 16:15 + 35-38)

*Gottes Liebe zu seiner Braut ist aber größer als seine Enttäuschung von ihr (Jes. 62:4)

Gottes Liebe ist eine unveränderlich Liebe

*Israel ist Gottes Schöpfung – ein auserkorenes Bundesvolk, dessen Anfänge zurückführen zu Gottes Verheißungen an Abraham und Sara und zur wunderbaren Geburt ihre Sohnes Isaak.

*Die Kinder der Verheißung sind die Stämme Israels. Dieser ewige Bund mit ihnen ist unverändert und hat daher nach wie vor seine Gültigkeit (Röm. 9.4-5 + 26)

*Abraham hatte auch einen Sohn von Saras Magd Hagar: Ismael.

*Gott hat zugesagt, dass er Ismaels Nachkommen (die Araber) segnen würde, was er auch getan hat. (1. Mose 16:10-12). Gottes Bundesverheißungen aber gelten den Nachkommen Isaaks (1. Mose 26:1-6)

*In der Bundesbeziehung Gottes mit Abraham gab er zugleich auch eine Verheißung sowie eine ernste Warnung hinsichtlich der Nachkommen Abrahams.

*Wir sollten uns merken, dass Israel, auch heute noch Gottes Augapfel bleibt.

*Aus unserem Verhalten zu Israel ergibt sich zwangsläufig Gottes Verhalten zu uns.

1. Mose 12:3

Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen, und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde.

Dies ist Teil 1 von mehreren Teilen – entnommen aus dem Arbeitsheft Warum Israel?

 

ein Held im 3. Reich

Yad Vashem ehrt deutschen Retter von Juden
Die israelische Holocaustgedenkstätte Yad Vashem hat dem Deutschen Helmut Kleinicke, der während des Holocausts Juden rettete, posthum die Ehrung „Gerechter unter den Völkern“ verliehen. Kleinicke, Bauingenieur und ein Mitglied der NSDAP, rettete in seiner Funktion als Kreisbauleiter im oberschlesischen Chrzanow (heute Polen) dutzenden, möglicherweise hunderten Juden das Leben. Er schützte seine jüdischen Arbeiter vor der Deportation, versteckte kranke und geschwächte in seinem Keller und verhalf vielen zur Flucht. Er verstarb 1979. Bei der Verleihung in der Residenz des israelischen Botschafters vergangenen Dienstag in Berlin nahm Kleinickes Tochter Jutta Scheffzek die Ehrung anstelle ihres Vaters entgegen. Josef Königsberg (95), den Kleinicke persönlich vor dem Transport ins 20 Kilometer entfernte Auschwitz bewahrte, wohnte der Zeremonie bei. (Foto: Yad Vashem, ICEJ)
„Heute ist der schönste Tag in meinem Leben“, sagte Königsberg, der nach Kriegsende erfolglos nach seinem Lebensretter gesucht hatte. Kleinickes Einsatz wurde erst 2016 bekannt, dank der Bemühungen Königsbergs und der Recherchen deutscher Medien. Yad Vashem ehrt Nichtjuden, die während des Holocausts Juden unter Einsatz ihres Lebens gerettet haben, mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“. Es gibt nach aktuellem Stand 27.363 „Gerechte unter den Völkern“. Kleinicke ist erst der 628. Deutsche, der diese Ehrung erhält.

Liontour heart to heart in Israel 2020

wir sind sehr traurig, mitteilen zu müssen, dass aufgrund von der aktuellen Covid 19 Situation die tour leider ausfallen muss… wir hoffen und beten für eine baldige Öffnung der Grenzen um das Heimatland unseres Herrn Jesus wieder bereisen zu dürfen… shalom !!!

 

heart     to     heart       in Israel

  • 11.10.20 Anreise Ben Gurion Flughafen und Fahrt zum Hotel nach Jerusalem
  • 12.10.20 gemeinsames Frühstück und Fahrt ans Tote Meer, Entspannen und Baden an der Kalia Beach
  • 13.10.20 Spaziergang auf der Stadtmauer bis zum Damaskus Gate – Gartengrab/Golgatha anschließend Klagemauer/Kotel
  • 14.10.20 zum Österreichischem Hospiz im schönen Garten einen guten Kaffee genießen, Via Dolorosa, zum Teich von Bethesda mit Gebetszeit, durch das Lion Gate zum Golden Gate, Gethsemane, und Aufstieg zum Ölberg, zurück zum Dung Gate über Kotel (bitte an festes Schuhwerk denken)
  • 15.10.20 gemeinsames Frühstück, auschecken und Fahrt nach Tiberias, Supermarkt erkunden und Sonnenuntergang am See Genezareth genießen… die Aussicht unserer Unterkunft ist atemberaubend schön – auf 3 verschiedenen Terrassen 
  • 16.10.20 18.10.20 wir beginnen mit dem Jesus Trail, Orte die nach dem NT von Jesus besucht wurden, der unter anderem diese Stationen umfassen: Nazareth, Berg Arbel, falls verfügbar eine Bootsfahrt auf dem See (Jesusboot – Kibbuz Ginosar) Tabgha, Berg der Seligpreisungen, Berg Tabor und zum Entspannen Schwimmen im See, Kapernaum
  • wir pflanzen einen Baum in Israel – Kosten 18 Euro
  • 17.10.20 Schabbat Feier auf dem Berg Carmel in Haifa mit anschließendem Mittagessen mit David und Josie Silver von Out of Zion Ministries
  • 19.10.20 beachlife in Haifa eventl. Treffen mit Uriyah
  • 20.10.20 zur freien Verfügung
  • 21.10.20 Heimreise mit ein bisschen traurig sein und doch voller Dankbarkeit

Änderungen vorbehalten

Bei Fragen zu Unterkunft, Kosten und Ablauf kontaktiere bitte Sabine Hagel – Sabine@lion-of-judah.eu

guide Bernd und Sabine Hagel

 

Edeltour in Israel – Reisebericht

Shalom liebe Lions und Freunde…

Hier eine kurzer Bericht über unsere 7 tägige Reise ins heilige Land.

Wir sind am Sonntag, den 06.10. nachts ca. 22.00 Uhr in Tel Aviv – Ben Gurion Airport gelandet.

Der Flug mit Pegasus Airlines war angenehm, da die Bestuhlung nicht so eng wie bei anderen Fluglinien ist. Ein grandioser Ausblick über den Bosporus bei Istanbul hat uns für den Zwischenstopp entschädigt. Mit Zwischenstopp dauert der Flug ca. 7 Stunden. Direktflüge sind mit 4,5 Stunden natürlich angenehmer aber auch wesentlich teurer. Prinzipiell empfiehlt es sich so früh wie möglich zu buchen. (mindestens 5 Monate zuvor) dann hat man die besten Preise.

Der Mietwagen, ein Subaru Forester SUV war das erste Geschenk vom Himmel, da wir eigentlich ein günstigeres Fahrzeug gemietet hatten. Das Upgrade war kostenlos. Preis den Herrn. Wir waren dann ca. 1.00 Uhr in Jerusalem im Hotel. Ich kann das Prima Royale sehr empfehlen. Ein üppiges, leckeres Frühstück, Zimmer waren schön, sauber und mit Badewanne. Der 7. Stock des Hotels ist sehr ruhig und bietet eine Aussicht auf die Stadt. Die Dachterrasse ein Stockwerk darüber ist ein weiteres Highlight. Das beste jedoch ist, dass man die Altstadt von Jerusalem mit allen heiligen Plätzen bequem zu Fuß erreichen kann. Bis zur Klagemauer läuft man über die Mamilla Mall zum Jaffagate ca. 30 Minuten. Auch ein kostenloser Parkplatz ist ein Pluspunkt.

  1. Tag        Nach Frühstück auf zur Kotel – danach ans Tote Meer zur Kalia Beach und abends noch eine grandiose Lichtshow in der Davidszitadelle am Jaffagate.
  2. Tag        Ein Stadtrundgang über die nördliche Route der Stadtmauer vom Jaffagate zum Damaskusgate – festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Vom Damaskusgate bis zum Gartengrab bzw. Golgatha, wo Jesus gekreuzigt wurde sind es nur wenige Minuten zu laufen. Zurück zum Hotel und ausruhen, danach nochmals an die Klagemauer.
  3. Tag        vom Jaffagate zum österreichischem Hospiz und bei einer Tasse leckeren Kaffee den schönen Garten geniessen, durch die Via Dolorosa zum Teich von Bethesda, durchs Löwentor zum Goldenentor mit einem wunderbaren Ausblick auf das Kidrontal und den Ölberg. Vom Garten Gethsemane am Fuße des Ölbergs hinauf über viele Stufen zu Oelberg. Von dort aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Tempelberg mit der goldenen Kuppel der Al Aksa Moschee… danach wieder zurück zum Hotel. Wir waren etwas müde, da es dann doch mehr als 15 km zu Fuss sind und auch sehr heiss war.
  4. Tag        Auschecken und zum Toten Meer nach Massada. Wir sind mit der Gondel hochgefahren und haben die Plattform abgelaufen. Ein Hut ist dringend zu empfehlen. Der Ausblick ringsum ist phantastisch. Einmal sollte man das gesehen haben. Mit dem Auto über die Westbank, dem Jordantal nach Tiberias zum See Genezareth. Wir sind in unserem Apartment ca. 16.00 Uhr angekommen.
  5. Tag        Sarah hat uns gleich alles erklärt. Als wir die Rollos hochgefahren haben, waren wir alle sprachlos, denn die Aussicht auf den See und die 3 Terrassen für jedes Schlafzimmer eine, war ohne Worte. Atemberaubend. Jeden morgen durften wir einen Sonnenaufgang und abends den Sonnenuntergang bewundern. Wir sind nach dem hektischem Jerusalem zur Ruhe gekommen. Und haben mit den zwei liebenswerten mitreisenden Frauen gute Gespräche über den Gott der Bibel, Jesus und den Heiligen Geist geführt. Am Nachmittag fuhren wir um den See und waren an einer Bucht, wo nur die Einheimischen sind schwimmen.
  6. Tag        Treffen zur Shabbatfeier im Carmel Assembly in Haifa mit David und Josie Silver von Out of Zion Ministries und Uriyah, den wir auf einer früheren Reise kennengelernt haben. Uriya hatte vor einigen Jahren einen schweren Motorradunfall und war eine lange Zeit in Reha und auf Krücken, jetzt kann er wieder seiner Leidenschaft nachgehen. Motorrad fahren. Jesus hat ihn geheilt und wieder auf den Sattel gesetzt. Ein Wunder, denn die Ärzte sagten er bleibt Querschnittsgelähmt. Wir hatten ein schönes gemeinsames Mittagessen und sind dann anschließend an den Strand von Haifa gefahren, denn Uriyah wollte dort von Bernd und David im Wasser getauft werden. Wir Frauen waren zutiefst berührt, dass wir Zeugen sein durften. Anschließend hat uns Uriyah noch die alte Hafenstadt Akko gezeigt und eine kurze Hafenrundfahrt gemacht.
  7. Tag        Um 4.00 Uhr aufstehen und nach Tel Aviv zum Heimflug fahren.

Bernd und ich wollen uns ganz herzlich bei den beiden Irinas bedanken. Es war eine sehr harmonische Zeit und wir hoffen das war nicht das letzte mal mit Euch im heiligen Land.

Die tiefen Berührungen die wir an den heiligen Stätten von Gott und auch zwischenmenschlich erleben durften kann man leider nicht in Worte fassen. Das muss man persönlich erleben. Wir planen noch dieses Jahr für 2020. Bei Interesse einfach Kontakt aufnehmen. Toda Raba Yeshua. Vielen Dank Jesus.

shalom … der Herr segne Dich und führe Dich ins Heilige Land…

Liontour in Israel vom 06.10. bis 13.10.2019

heart  ♥    to   ♥   heart       in Israel

Es wird eine Edel Tour… was bedeutet dieses Wort?… es ist nicht mehr häufig in unserem Sprachgebrauch aber wunderschön. Man könnte auch sagen, von hochwertiger Qualität, menschlich vornehm, von vornehmer Gesinnung zeugend, harmonisch, gebildet, vorzüglich, kostbar, wertvoll, generös, adlig. So ist unser Herr Jesus… er ist der König aller Könige… sein Blut ist kostbarer als alles Gut hier auf Erden, denn er hat uns damit von der ewigen Verdammnis erkauft… IHM sei alle Ehre…

Reiseverlauf: Änderungen vorbehalten

06.10.19 * Anreise

07.10.19 * 9.00 Uhr Frühstück danach Treffen auf der Dachterrasse des Prima Royale Hotels in Jerusalem … wir fahren ans Tote Meer Kalia Beach und geniessen die Zeit. Nach Baden und Entspannung zurück nach Jerusalem – Abendgebet an der Klagemauer, gemeinsames Abendessen und wer noch will ein Treffen auf der Dachterrasse

08.10.19 * am Abend beginnt Yom Kippur – Gartengrab / Golgatha mit gemeinsamen Abendmahl anschließend tower of David Museum mit abendlicher Lichtshow.

09.10.19 * Abendmahlsaal, Gethsemane, Via Dolorosa, mit Zwischenstopp im österreichischem Hospiz und durchs Löwentor zum Goldenen Tor.. Ölberg… wir geniessen…

10.10.19 * Nach dem Frühstück ca. 8.00 Uhr auf an den See Genezareth… Zwischenstopp Tel Aviv und planschen im Mittelmeer. Ankommen und Unterkunft geniessen… supermarkt erkunden.

11.10.19 * Nazareth, Berg der Seligpreisungen… wir umfahren den See… eventuell Bootsfahrt auf dem See, falls verfügbar… gemeinsames Abendessen

12.10.19 * Shabatgottesdienst Carmel Assembly… danach Mittagessen mit David und Josie Silver Out of Zion Ministries in Haifa, zurück zum Haus in Tiberias, Koffer packen und vielleicht ein bischen traurig sein aber sehr dankbar und gemeinsame Zeit im Gebet.

13.10.19 * Frühe Abfahrt und Rückflug

Es ist eine Zeit… eine heilige Zeit… in der Yeshua sehr viel zu unserem Herzen sprechen wird… nicht so sehr zu unserem Verstand… er liebt Dich, deshalb wurdest Du auserwählt mit Jesus sein heiliges Heimatland zu betreten… der Herr segne Dich und begegne Dir… shalom

Psalm 122

Ein Wallfahrtslied. Von David.

Ich freue mich an denen, die zu mir
sagen:
Lasst uns zum Haus des Herrn gehen!

Nun stehen unsere Füße
in deinen Toren, Jerusalem!

Jerusalem, du bist gebaut
als eine fest gefügte Stadt,

wohin die Stämme hinaufziehen,
die Stämme des Herrn
— ein Zeugnis für Israel —,
um zu preisen den Namen des Herrn!

Denn dort sind Throne zum Gericht aufgestellt,
die Throne des Hauses David.

Bittet für den Frieden Jerusalems!
Es soll denen wohlgehen, die dich lieben!

 Friede sei in deinen Mauern
und sichere Ruhe in deinen Palästen!

Um meiner Brüder und Freunde willen
sage ich: Friede sei in dir!

Um des Hauses des Herrn, unsres Gottes, willen
will ich dein Bestes suchen!

FAT – Israeltour Mai 19

Hier eine kleine Zusammenfassung der letzten Tour nach Israel. Wir haben den klaren Auftrag vom Herrn: „Bring mein Volk nach Israel“… und das tun wir mit Freude. Ralf der guide dieser Reise unter dem Motto F wie Faith A wie Adventure und T wie Truth bereist das heilige Land schon seit vielen Jahren. Er ist ein leidenschaftlicher Christ, der viel Mühe aufbringt um diese Touren zu planen. Er sucht den Herrn im Gebet, damit er genau hören kann, was SEIN Wille für diese heilige Zeit ist und somit jeder Mitreisende das vom Herrn empfängt was er auch soll. Der Heilige Geist ist dabei sein bester Freund und das spürt man auch.

Israelreise 2019

Israel ist immer wieder auf’s Neue eine Reise wert.
Das Land an sich, wunderschön, die Menschen frei, fröhlich und freundlich.
Natürlich auch oder vor allem die biblischen Hintergründe, darum mache ich die biblischen Studien-Israelreisen.

F A T ist das Motto der Reisen.
Es steht für :
F = Faith – Glaube
A = Adventure – Abenteuer
T = Truth – Wahrheit

Wir wohnen im 4*Hotel, haben ein oder zwei Autos, je nach Gruppenstärke ,für den gesamten Aufenthalt in Israel..
Mir ist es wichtig, daß wir im alten Testament beginnen und dann uns zum und ins neue Testament bewegen.

Wir starteten mit der Gideonquelle, weiter am nächsten Tag nach Haifa. Bei den Samson Riders MC (weltlicher Motorradclub) Tel Aviv  kurze Kaffeepause dann zum Berg Carmel, um über / von Elia zu hören. Anschließend Stopp am See Genezareth auf den Spuren Jesu gewesen und 2 Gruppenmitglieder verheiratet.

Das Mega-Highlight unsere Reise : HaKarkom, für mich der Moseberg (Horeb) in der Wüste gelegen, im Süden nahe der ägyptischen Grenze im militärischem Sperrgebiet Israels.
Hammer mäßig toll !

Nun ist Jerusalem dran.
Morgens hatten wir ein date mit Aviel Schneider, Chef der NAI, super Vortrag.
Dann haben wir uns in der Jerusalemer Altstadt aufgehalten im Abendmahlsaal, hatten dort auch Abendmahl gefeiert.
Westmauer – klar.
Gartengrab, Golgatha und Kaffeepause im österreichischem Hospiz, arabischem Viertel mit seinen Märkten, dem Goldenen Tor und und….
Das tote Meer, wow, heiß die Temperatur, erfrischend das Wasser.
Den Ölberg will ich Euch nicht vorenthalten, bei Dämmerung, Mann, das musste erlebt haben.

An allen Stationen, die wir gemacht haben hat uns Gott gedient : als Vater; Jesus als König und Gott Heiliger Geist.

Wir sind anders heim gekommen, als wir hin gekommen sind nach Israel und dann nach Hause.
Ja, ich sage Euch, es lohnt sich immer wieder !

Euer Ralf

Möchtest Du selbst mal nach Israel, dann kontaktiere uns unter Ralf@lion-of-judah.eu oder Sabine@lion-of-judah.eu. Gerne geben wir Dir Auskunft, was geplant ist.