Warum Israel?

Gott liebt Israel

Gott liebt Israel und will durch diese Nation seinen Segen an alle Völker weitergeben (1. Mose 12:3) Ich will segnen, die dich segnen und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde.

* in Gottes Plan hat Israel einen besonderen Stellenwert: Gott hat Israel in seiner Liebe auserwählt und ihn eine Sonderstellung verliehen, damit es sein eigenes Volk sei.

* Gott beschreibt sein Verhältnis zu dieser Nation auch noch so: Israel ist Gottes Sohn (Hos. 11:1) – Israel ist Gottes Augapfel (Sach. 2:12) – Israel ist Gottes Braut, seine Frau (Jes. 54:5) In gleicher Weise wie ein Mann einer Frau seine Liebe und Hingabe durch den Bund der Ehe verspricht, so verbindet sich Gott mit Israel, seiner Frau, durch den Bund, den er mit ihr geschlossen hat. (Hes. 16:8)

Gottes Liebe ist eine ewige Liebe

* Gott steht immer zu seinen Bundes (Ehe) Verheißungen (Ps. 105:7-15)

* Er gedenkt seines Bundes auf ewig. Wir wissen aus der biblischen Geschichte, dass Israel Gott immer untreu war (Hes. 16:15 + 35-38)

*Gottes Liebe zu seiner Braut ist aber größer als seine Enttäuschung von ihr (Jes. 62:4)

Gottes Liebe ist eine unveränderlich Liebe

*Israel ist Gottes Schöpfung – ein auserkorenes Bundesvolk, dessen Anfänge zurückführen zu Gottes Verheißungen an Abraham und Sara und zur wunderbaren Geburt ihre Sohnes Isaak.

*Die Kinder der Verheißung sind die Stämme Israels. Dieser ewige Bund mit ihnen ist unverändert und hat daher nach wie vor seine Gültigkeit (Röm. 9.4-5 + 26)

*Abraham hatte auch einen Sohn von Saras Magd Hagar: Ismael.

*Gott hat zugesagt, dass er Ismaels Nachkommen (die Araber) segnen würde, was er auch getan hat. (1. Mose 16:10-12). Gottes Bundesverheißungen aber gelten den Nachkommen Isaaks (1. Mose 26:1-6)

*In der Bundesbeziehung Gottes mit Abraham gab er zugleich auch eine Verheißung sowie eine ernste Warnung hinsichtlich der Nachkommen Abrahams.

*Wir sollten uns merken, dass Israel, auch heute noch Gottes Augapfel bleibt.

*Aus unserem Verhalten zu Israel ergibt sich zwangsläufig Gottes Verhalten zu uns.

1. Mose 12:3

Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen, und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde.

Dies ist Teil 1 von mehreren Teilen – entnommen aus dem Arbeitsheft Warum Israel?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.