FAT – Israeltour Mai 19

Hier eine kleine Zusammenfassung der letzten Tour nach Israel. Wir haben den klaren Auftrag vom Herrn: „Bring mein Volk nach Israel“… und das tun wir mit Freude. Ralf der guide dieser Reise unter dem Motto F wie Faith A wie Adventure und T wie Truth bereist das heilige Land schon seit vielen Jahren. Er ist ein leidenschaftlicher Christ, der viel Mühe aufbringt um diese Touren zu planen. Er sucht den Herrn im Gebet, damit er genau hören kann, was SEIN Wille für diese heilige Zeit ist und somit jeder Mitreisende das vom Herrn empfängt was er auch soll. Der Heilige Geist ist dabei sein bester Freund und das spürt man auch.

Israelreise 2019

Israel ist immer wieder auf’s Neue eine Reise wert.
Das Land an sich, wunderschön, die Menschen frei, fröhlich und freundlich.
Natürlich auch oder vor allem die biblischen Hintergründe, darum mache ich die biblischen Studien-Israelreisen.

F A T ist das Motto der Reisen.
Es steht für :
F = Faith – Glaube
A = Adventure – Abenteuer
T = Truth – Wahrheit

Wir wohnen im 4*Hotel, haben ein oder zwei Autos, je nach Gruppenstärke ,für den gesamten Aufenthalt in Israel..
Mir ist es wichtig, daß wir im alten Testament beginnen und dann uns zum und ins neue Testament bewegen.

Wir starteten mit der Gideonquelle, weiter am nächsten Tag nach Haifa. Bei den Samson Riders MC (weltlicher Motorradclub) Tel Aviv  kurze Kaffeepause dann zum Berg Carmel, um über / von Elia zu hören. Anschließend Stopp am See Genezareth auf den Spuren Jesu gewesen und 2 Gruppenmitglieder verheiratet.

Das Mega-Highlight unsere Reise : HaKarkom, für mich der Moseberg (Horeb) in der Wüste gelegen, im Süden nahe der ägyptischen Grenze im militärischem Sperrgebiet Israels.
Hammer mäßig toll !

Nun ist Jerusalem dran.
Morgens hatten wir ein date mit Aviel Schneider, Chef der NAI, super Vortrag.
Dann haben wir uns in der Jerusalemer Altstadt aufgehalten im Abendmahlsaal, hatten dort auch Abendmahl gefeiert.
Westmauer – klar.
Gartengrab, Golgatha und Kaffeepause im österreichischem Hospiz, arabischem Viertel mit seinen Märkten, dem Goldenen Tor und und….
Das tote Meer, wow, heiß die Temperatur, erfrischend das Wasser.
Den Ölberg will ich Euch nicht vorenthalten, bei Dämmerung, Mann, das musste erlebt haben.

An allen Stationen, die wir gemacht haben hat uns Gott gedient : als Vater; Jesus als König und Gott Heiliger Geist.

Wir sind anders heim gekommen, als wir hin gekommen sind nach Israel und dann nach Hause.
Ja, ich sage Euch, es lohnt sich immer wieder !

Euer Ralf

Möchtest Du selbst mal nach Israel, dann kontaktiere uns unter Ralf@lion-of-judah.eu oder Sabine@lion-of-judah.eu. Gerne geben wir Dir Auskunft, was geplant ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.